Beiträge

Augen auf beim Goldverkauf!

Goldketten, Goldringe, Zahngold, kurzum alles was Edelmetall enthält, wird sowohl von vielen ortsansässigen Goldankauf- Anbietern als auch im Internet angekauft. Wir möchten euch heute ein paar Tipp´s geben, wie ihr einen seriösen Ankauf erkennt.

“Wo bekomme ich am meisten für mein Edelmetall und was muss ich dabei beachten?”

 

Mehrere Angebote einholen und vergleichen!

Oft wird die Unwissenheit der Kunden ausgenutzt und zu niedrige Kurse bezahlt.

Unverbindliche Angebote sind kostenlos!

Wenn ein Goldankauf eine Bearbeitungsgebühr für ein Angebot berechnen möchte, handelt es sich nicht um einen seriösen Händler. Mit der Gebühr, will er Sie zum Verkauf animieren, ohne dass Sie ggf. schon andere Angebote vergleichen konnten.

Goldtest mit Probiersäuren vor dem Kunden!

Händler die für die Analyse in einen anderen Raum gehen müssen, haben etwas zu verbergen. Der Test des Goldes wird mit sogenannten Probiersäuren durchgeführt. Das Ergebnis zeigt dann die Höhe der Legierung (333, 585, 750, etc.) an. Lassen Sie sich den Ablauf genau erklären. Es ist schließlich Ihre Ware, die da getestet wird. Um sicher zu gehen, schauen Sie im Voraus selbst nach, um welche Legierung es sich bei Ihren Schmuck handelt. Meistens ist ein Stempel mit der entsprechenden Legierung zu finden.

Ist die Waage einzusehen?

Auch beim Wiegen der einzelnen Schmuckstücke sollten Sie mit eingebunden sein. Achten Sie darauf, dass Sie die Waage mit einsehen können und ob Sie geeicht ist. Wenn Sie ordnungsgemäß geeicht ist, dann muss ein Vermerk auf der Waage zu sehen sein – fragen Sie nach, denn ein Händler mit geeichter Waage wird Ihnen den Aufkleber sicher gerne zeigen. Schreiben Sie sich die Gewichte mit auf oder Verfolgen Sie die Aufstellung des Händlers und lassen Sie sich die Rechnung genau erklären. Die Wertbestimmung richtet sich nach Feinheit des Schmuckes, dem Gewicht und dem aktuellen Goldkurs an der Börse. Wie kommt der Händler auf die abschließende Summe? Nachfragen!

Transparenz ist uns sehr wichtig! Wir hoffen, dass wir Ihnen einige gute Ratschläge geben konnten. Was beim Goldverkauf so alles schief laufen kann und wie es nicht ablaufen sollte, zeigt das oben angezeigte Video. Hier wurden sowohl Internetankäufer als auch ortsansässige Juweliere getestet. Über das Ergebnis werden Sie sich wundern.

Goldene Grüße
Ihr pilgrimgold Team

Goldankauf Gelsenkirchen / pilgrimgold

Edelmetalle: GOLD

Gold ist nicht gleich Gold. Als Leihe ist es manchmal nicht so leicht die Unterschiede zu erkennen. Damit Sie sich auf Ihren Goldverkauf vorbereiten können, haben wir hier ein paar hilfreiche Informationen für Sie zusammen-gestellt.

Reinheitsgrade

Die Reinheit von Gold wird historisch in Karat angegeben. 24 Karat entsprechen purem Gold (Feingold). Mit Einführung des metrischen Systems wurde die Umstellung auf Promille-Angaben vorgenommen. So bedeutet der Stempeleindruck „750“ in Goldware, dass das Metall von 1000 Gewichtsanteilen 750 Anteile (d. h. 3/4) reines Gold enthält, entsprechend 18 Karat. Die Reinheit kann aber auch mit einer Dezimalzahl angegeben werden, zum Beispiel als 0,999 oder 1,000 (Feingold).

Zahngold 

Zahngold ist eine Legierung aus Gold, Silber, Platin, Palladium und sonstigen Metallen. Dabei beträgt der Goldanteil dieser Legierung circa 45 -70 %. Das korrosionsbeständige Edelmetall ermöglicht eine lange Lebensdauert der Zahnkronen und wurde deshalb früher – aber auch heute noch – gern verwendet.

Zahngold wird unterteilt in gereinigtes und verunreinigtes Zahngold, in weißes und gelbes Zahngold. Gelbes, gereinigtes Zahngold hat den höchsten Wert.

pilgrimgold – Ihr seröser Goldankauf in Gelsenkirchen

Goldankauf Gelsenkirchen / pilgrimgold

Edelmetalle: PLATINUM

 

Einst Abfallprodukt – Heute teurer als Gold
Platin gehört zu den teuersten und rarsten Elementen auf der Erde und braucht auch den Vergleich zum Edelmetall Gold auf keinen Fall scheuen. Platin ist korrosionsbeständig und lässt sich gut verarbeiten. Aufgrund dieser Eigenschaften findet Platin oft Verwendung in der Herstellung von Schmuck, Feinmechanik und Medizin und das sind nur einige Verwendungsmöglichkeiten.

Die Geschichte des hochwertigen Edelmetalls
Die Geschichte und Verwendung von Platin durch den Menschen reicht bis in das alte Ägypten zurück. In Grabkammern, sowie bei Ausgrabungen am Nil wurden Schmuckstücke mit Platingehalt entdeckt. Es wurde nachgewiesen, dass diese Schmuckstücke teilweise aus dem Zeitraum 3.000 v. Chr. stammen.

In Europa trat Platin vor etwa 250 Jahren in Erscheinung, als ein italienischer Wissenschaftler eine erste Beschreibung dieses bis dato noch unbekannten weißen Metalls anfertigte. Früher wurde es als unfertiges Gold angesehen, welches bei der Goldsuche direkt wieder in den Fluss zurück geworfen wurde.

Gewinnung und Anwendungsgebiete
Die Abbaugebiete von Platin begrenzen sich vornehmlich auf sechs große Förderländer:
Südafrika, Russland, Kanada, die Vereinigte Staaten, Kolumbien und Simbabwe. Heute sind kaum noch metallische Platinelemente zu finden. Bei neuen Platinfunden handelt es sich um sogenannte Nebenprodukte der Förderung anderer Bodenschätze. In den letzten Jahren ist der Platinpreis stetig gestiegen. Im Jahr 2008 wurde eine Platin-Unze mit bis zu 2308,80 US-Dollar gehandelt, was deutlich über dem gehandelten Preis für eine Feinunze Gold lag (2008 zwischen 900-1011 US-Dollar). Nur für das noch seltenere Rhodium werden auf dem Weltmarkt höhere Preise erzielt.

pilgrimgold – Ihr seröser Goldankauf in Gelsenkirchen

Goldankauf Gelsenkirchen / pilgrimgold

Halbedelmetalle: ZINN

Sn – Eher bekannt als Zinn 
Zinn ist ein silbrig-weißes Metall und lässt sich aufgrund des geringen Härtegrades leicht verformen und bearbeiten. Es findet vor allem bei der Herstellung von Lebensmittel- und Getränkeverpackungen Anwendung. Außerdem wird das weiße Metall in der Herstellung von Löt-Legierungen für Keramik- und Kunststoffprodukten verwendet. Durch seine Eigenschaften gerät Zinn mittlerweile stärker in den Fokus der Industrie als Ersatzstoff für andere Metalle, wie zum Beispiel Blei bei Löt-Stoffen.

Vom Teller bis zum Zinnsoldaten
Das Metall Zinn ist bekannt seit 3.500 v. Chr., was durch Bronzefunde im Südkaukasus (Armenien, Aserbaidschan, Georgien) bestätigt wurde. Hinzu kommen Funde aus Bergwerken im Südtürkischen Taurus Gebirge, deren Erbau auf etwa 3.000 v. Chr. geschätzt wird. Durch die industrielle Revolution Mitte des 19. Jahrhunderts erlangte Zinn in der industriellen Herstellung von Weißblech an großer Bedeutung. Die heutigen Weltmarktführer in der Förderung von Zinn sind China, Indonesien und Südamerika.

Heute wird Zinn größtenteils für Legierungen und Lötverbindungen auf Elektrobauteilen verwendet. Nichtsdestotrotz findet man weiterhin noch Teller und Besteck aus Zinn.

pilgrimgold – Ihr seröser Goldankauf in Gelsenkirchen

Goldankauf Gelsenkirchen / pilgrimgold

Edelmetalle: SILBER

Silber
Echtes Silber ist eine Legierung aus 80% Silber und 20% Kupfer. Reines Silber wäre für Gebrauchsgegenstände zu weich. Echtes Silber trägt immer den Silberstempel (seit 1888 festgelegtes Symbol): Halbmond und Krone.

Chemisch rein kommt Silber in der Natur nicht vor. Das Silber, das in den Silberminen abgebaut wird, enthält meist Teile von Gold. Der Prozentsatz schwankt zwischen 1 und 40 %.

Anwendung
Silber (chem. Zeichen AG) wirkt desinfizierend, weshalb es oft in Medizinprodukten (Verbände, Pflaster, Salben etc.) verwendet wird. Silber in Kleidung kann z.B. vor Überempfindlichkeit bei manchen Krankheiten und Schweißgerüchen schützen. Silber beschichtete Aufbewahrungen in der Küche verlängern die Haltbarkeit von Lebensmitteln.

Silber lässt sich, genau wie Gold, auf kaltem Wege verarbeiten (hämmern, pressen und prägen). Es lässt sich aber auch leicht schmelzen und gießen. Der Schmelzpunkt liegt bei 960,85 Grad und der Siedepunkt bei 1.980 Grad.

Silberauflage
Als Sterling Silver bezeichnet man Produkte mit einem Feingehalt von 925/1000.

Die Kennzeichnung erfolgt mit dem „schreitenden Löwen“:

Silber-Feingehaltsangaben:

Silber 800 – Gebrauchssilber     (800 Teile Feinsilber – 200 Teile Kupfer)
Silber 835 – Gebrauchssilber     (835 Teile Feinsilber – 165 Teile Kupfer)
Silber 900 – Münzsilber             (900 Teile Feinsilber – 100 Teile Kupfer)
Silber 925 – Sterlingsilber         (925 Teile Feinsilber -   75 Teile Kupfer)
Silber 950 – Medaillensilber      (950 Teile Feinsilber -   50 Teile Kupfer)

Unter Versilbern oder Silberauflage versteht man technische Verfahren, die auf festen Gegenständen (unelastisch) einen Überzug aus Silber erzeugen. Diese Verfahren werden genutzt, um Kunst- und Schmuckstücke zu verschönern, Gegenstände zu verspiegeln, als Korrosionsschutz oder für die Schaffung einer besseren Leitfähigkeit. Die Schichtdicken sind dabei je nach Anwendungszweck sehr unterschiedlich.

pilgrimgold – Ihr seröser Goldankauf in Gelsenkirchen