Beiträge

Goldankauf Gelsenkirchen / pilgrimgold

Edelmetalle: GOLD

Gold ist nicht gleich Gold. Als Leihe ist es manchmal nicht so leicht die Unterschiede zu erkennen. Damit Sie sich auf Ihren Goldverkauf vorbereiten können, haben wir hier ein paar hilfreiche Informationen für Sie zusammen-gestellt.

Reinheitsgrade

Die Reinheit von Gold wird historisch in Karat angegeben. 24 Karat entsprechen purem Gold (Feingold). Mit Einführung des metrischen Systems wurde die Umstellung auf Promille-Angaben vorgenommen. So bedeutet der Stempeleindruck „750“ in Goldware, dass das Metall von 1000 Gewichtsanteilen 750 Anteile (d. h. 3/4) reines Gold enthält, entsprechend 18 Karat. Die Reinheit kann aber auch mit einer Dezimalzahl angegeben werden, zum Beispiel als 0,999 oder 1,000 (Feingold).

Zahngold 

Zahngold ist eine Legierung aus Gold, Silber, Platin, Palladium und sonstigen Metallen. Dabei beträgt der Goldanteil dieser Legierung circa 45 -70 %. Das korrosionsbeständige Edelmetall ermöglicht eine lange Lebensdauert der Zahnkronen und wurde deshalb früher – aber auch heute noch – gern verwendet.

Zahngold wird unterteilt in gereinigtes und verunreinigtes Zahngold, in weißes und gelbes Zahngold. Gelbes, gereinigtes Zahngold hat den höchsten Wert.

pilgrimgold – Ihr seröser Goldankauf in Gelsenkirchen

Goldankauf Gelsenkirchen / pilgrimgold

Edelmetalle: PLATINUM

 

Einst Abfallprodukt – Heute teurer als Gold
Platin gehört zu den teuersten und rarsten Elementen auf der Erde und braucht auch den Vergleich zum Edelmetall Gold auf keinen Fall scheuen. Platin ist korrosionsbeständig und lässt sich gut verarbeiten. Aufgrund dieser Eigenschaften findet Platin oft Verwendung in der Herstellung von Schmuck, Feinmechanik und Medizin und das sind nur einige Verwendungsmöglichkeiten.

Die Geschichte des hochwertigen Edelmetalls
Die Geschichte und Verwendung von Platin durch den Menschen reicht bis in das alte Ägypten zurück. In Grabkammern, sowie bei Ausgrabungen am Nil wurden Schmuckstücke mit Platingehalt entdeckt. Es wurde nachgewiesen, dass diese Schmuckstücke teilweise aus dem Zeitraum 3.000 v. Chr. stammen.

In Europa trat Platin vor etwa 250 Jahren in Erscheinung, als ein italienischer Wissenschaftler eine erste Beschreibung dieses bis dato noch unbekannten weißen Metalls anfertigte. Früher wurde es als unfertiges Gold angesehen, welches bei der Goldsuche direkt wieder in den Fluss zurück geworfen wurde.

Gewinnung und Anwendungsgebiete
Die Abbaugebiete von Platin begrenzen sich vornehmlich auf sechs große Förderländer:
Südafrika, Russland, Kanada, die Vereinigte Staaten, Kolumbien und Simbabwe. Heute sind kaum noch metallische Platinelemente zu finden. Bei neuen Platinfunden handelt es sich um sogenannte Nebenprodukte der Förderung anderer Bodenschätze. In den letzten Jahren ist der Platinpreis stetig gestiegen. Im Jahr 2008 wurde eine Platin-Unze mit bis zu 2308,80 US-Dollar gehandelt, was deutlich über dem gehandelten Preis für eine Feinunze Gold lag (2008 zwischen 900-1011 US-Dollar). Nur für das noch seltenere Rhodium werden auf dem Weltmarkt höhere Preise erzielt.

pilgrimgold – Ihr seröser Goldankauf in Gelsenkirchen